SUBGEAR auf Facebook    
FAQ Foto
FAQ
Eine FAQ lebt von den Fragen unserer Kunden und kann nur durch die Aufmerksamkeit dieser erweitert werden. Sollte sich Ihnen eine Frage stellen, die hier unbeantwortet bleibt, bitten wir Sie Ihre Frage an moc.sroodtuonosnhoj@ynamreg-eciffo zu senden. Wir werden Ihnen unverzüglich antworten.
Muss der Dichtring meiner SeaLife DC1200 eingefettet werden?
Nein, der O-Ring der DC1200 darf NICHT eingefettet werden. Prüfen und reinigen Sie aber vor jedem Tauchgang den Dichtring und die Auflageflächen des Dichtrings. Entfernen Sie vor jeder Benutzung Sand, Haare und andere Fremdkörper. Reinigen Sie den Dichtring und die Auflageflächen des Dichtrings mit der Bürste aus dem Reiningungszubehör.
Wie oft muss man die Trockenmittelkapseln austauschen und welche sind die richtigen für die DC1200?
Trockenmittelkapseln haben die Art. Nr. 80286 und können jederzeit über Ihren Fachhändler bestellt werden. Sie müssen gewechselt werden, wenn sie eine rosa Färbung aufweisen.
Kann ich die Kamera auch unter Wasser vom Fotomodus auf den Videomodus umstellen?
Diese Umstellung ist natürlich möglich.
Bei früheren Modellen musste dies unter Wasser bei den Einstellungen umgestellt werden. Bei unserer neuen SeaLife DC1200 gibt es am Gehäuse eine Modustaste - so kann ganz einfach und schnell unter Wasser von Foto auf Video - und umgekehrt - umgestellt werden.
Bist zu welcher Tauchtiefe ist meine DC1200 getestet?
Die DC1200 ist auf eine Tauchtiefe bis 60 m getestet.
Welcher Akku ist in meiner DC1200?
Ihre DC1200 verfügt über einen leistungsstarken Lithium-Ionen Akku mit 750 mAh. Genaue Aussagen über die Akkulaufzeit können aufgrund des Einfluss vieler verschiedener Faktoren leider nicht getroffen werden, ca. 200 Bilder oder 2 Stunden Laufzeit mit einem voll aufgeladenen Akku können aber als Richtwert dienen.
Warum erhalte ich bei Fotografien mit dem internen Blitz ab und zu schwarze Schatten in der linken unteren Ecke meines Bildes?
Ein dunkler Schatten im unteren linken Bereich kann entstehen, wenn Sie Makroaufnahmen mit dem internen Blitz der Kamera machen. Dieser Schatten tritt bei den meisten Kameras mit ausfahrbaren Objektiven auf, da der Objektivdome bauartbedingt im Weg ist und Schatten wirft.
Abhilfe schafft hier der Blitz Diffuser (Art. 80249) für die DC1200. Der Diffuser wird einfach auf das Objektiv aufgesteckt, er verhindert einen schwarzen Schatten auf Ihrem Foto.
Benötige ich einen Rotfilter für meine DC1200?
Das Umgebungslicht kann den Farbausgleich des Bilds beeinflussen. Wenn eine Halogenlampe auf eine weiße Wand strahlt, wird Sie mit einem leichten Gelbstich wiedergegeben. Unterwasserbilder haben eher einen Blaustich, weil das Wasser die roten Farbtöne herausfiltert. Um dies zu verhindern sollten Sie die Kamera bei Einsatz ohne den internen Blitz auf den Meer Modus umstellen, dieser nimmt selbstständig Farbkorrekturen vor, um das für Unterwasserfotografie typische Fehlen roter Farben auszugleichen.
Eine zweite Lösungsmöglichkeit ist der Einsatz eines externen SeaLife Blitzsystems.
Durch Schwebepartikel im Wasser erhalte ich Aufnahmen mit „weißen Punkten“ — was kann ich dagegen tun?
Bei einer Vielzahl von Schwebeteilchen im Wasser ist grundsätzlich vom Einsatz des internen Blitzes abzuraten, da dieser viele kleine „weiße Punkte“ auf den Aufnahmen verursachen kann. Der Grund für diesen Effekt, der auch „Rückstreuung“ genannt wird, ist folgender: Die Schwebeteilchen werden direkt von vorne angeleuchtet, dadurch reflektieren die Schwebeteilchen das Blitzlicht direkt in die Kamerarichtung.
Es gibt zwei Möglichkeiten dies zu verhindern.
Einsatz der Kamera ohne internen Blitz im „Meer-Modus“, bzw. Einsatz eines externen SeaLife Blitzsystems. Durch die schräge Belichtung mit einem externen Blitzsystem, können Schwebepartikel nicht mehr auf die Kamera reflektieren.
Benötige ich einen externen Blitz?
Es gibt einige Argumente die für ein externes Blitzsystem sprechen. Der interne Blitz bei den meisten Kompaktkameras ist nicht sehr leistungsfähig und hat meist nur eine Reichweite von 60-90 cm (abhängig von der Sicht). SeaLife Blitzsysteme hingegen verfügen über einen flexiblen Arm, durch diesen können Sie den Blitz optimal auf das gewünschte Ziel ausrichten. Der externe Blitz bringt außerdem kräftigere und sattere Farben zum Vorschein.
Ist der Digital Pro Blitz kompatibel zu meiner digitalen Kompaktkamera XYZ?
Das Blitzgerät kann auf Kameras mit null bis vier Vorblitzen eingestellt werden. Vorblitz bedeutet, dass die Kamera einen, oder mehrere Blitz/e zum Ermitteln der Belichtungseinstellungen ausschickt. Erst danach erfolgt die eigentliche Aufnahme mit dem dafür gedachten Blitz. Deswegen muss der Benutzer dem SeaLife Blitz „sagen“ wie viele solcher Vorblitze ausgesendet werden, bevor die eigentliche Aufnahme gemacht wird. Erfolgt diese Einstellung nicht oder falsch, so blitzt der SeaLife Blitz zum falschen Zeitpunkt und der Benutzer glaubt, dass er nicht funktioniert. Zu beachten ist, dass die Zahl am Schalter des Blitzes die Anzahl der Vorblitze bezeichnet (0= Kamera macht nur den eigentlichen Blitz für die Aufnahme; 1= Kamera macht einen Vorblitz und einen Blitz für die Aufnahme; 2=...).
Bei der DC1200 muss die Schalterstellung „0“ sein.
Wann sollte man den Blitz Diffuser einsetzen?
Der Blitzdiffusor sollte immer dann aufgesetzt werden, wenn der Abstand zum Motiv weniger als 75 cm beträgt.
Welche SD Speicherkarten sind kompatibel für meine DC1200?
SeaLife empfiehlt nicht mehr — wie bei früheren Modellen — den Einsatz von SanDisk, Panasonic oder Toshiba Speicherkarten. Unsere Testversuche über einige Jahre haben aber herauskristallisiert das diese Speicherkarten sehr zuverlässig in Verbindung mit SeaLife Kameras arbeiten. SeaLife Kameras sind so konzipiert, das sie mit jeder Speicherkarte arbeiten können.
Wir empfehlen eine Speicherkarte mit bis zu 16 GB für die DC1200.
Sollten Sie Performanceprobleme mit Ihrer SD-Karte haben liegt das Problem meist an der Speicherkarte. Folgendes könnte Abhilfe schaffen:
  1. Stellen Sie sicher, dass die Speicherkarte nicht gesperrt ist.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Kontakte auf der Speicherkarte nicht verschmutzt oder defekt sind.
Sollte die Speicherkarte in Verbindung mit der DC1200 nun noch immer nicht einwandfrei arbeiten, empfehlen wir Ihnen die SD Karte zu Ihrem Händler zurückzubringen und gegen eine andere umzutauschen.
'Wie kann ich den O-Ring meiner SeaLife Kamera wechseln?
Sehen Sie sich das  Video an. Hier wird genau beschrieben, wie der O-Ring zu wechseln, zu reinigen und auf Beschädigung zu überprüfen ist. Das Video ist in Englisch, jedoch sehr leicht verständlich.
Wie oft muss man die Trockenmittelkapseln austauschen und welche sind die richtigen für die DC800?
Trockenmittelkapseln haben die Art. Nr. 80286 und können jederzeit über Ihren Fachhändler bestellt werden. Sie müssen gewechselt werden, wenn sie eine rosa Färbung aufweisen.
Benötige ich Makrolinsen bzw. einen Makrovorsatz für meine DC800?
Nein, die DC800 besitzt durch die qualitativ hochwertige Optik einen Autofocus bis zu 5cm Minimal Abstand.
Benötige ich ein Weitwinkelobjektiv für meine DC800?
Nein, die Optik der DC800 besitzt bereits ein integriertes Weitwinkelobjektiv mit 28 bis 112 mm Brennweite (entspricht Kleinbild).
Kann ich die Kamera auch Unterwasser vom Fotomodus auf den Videomodus umstellen?
Diese Umstellung ist wie bei den Vorgängermodellen möglich. Wenn die Kamera auf einen der Unterwassermodi (Meer, Ext. Blitz oder ExtBlitz Man) eingestellt ist können Sie zwischen Kamera und Videomodus umschalten, drücken Sie dazu einfach 4x die DISP-Taste. Nun befinden Sie sich im Videomodus und können durch einmalige Betätigung des Auslöseknopfs die Aufnahme starten. Um zurück in den Fotomodus zu gelangen, drücken Sie einfach 1 x die DISP-Taste. Die Schalterstellung an der Kamera sollte immer auf Foto gestellt sein, von dem Fotomodus kommen sie wie oben beschrieben in den Videomodus.
Bist zu welcher Tauchtiefe ist meine DC800 getestet?
Die DC800 ist auf eine Tauchtiefe bis 60 m getestet.
Welcher Akku ist in meiner DC800?
Ihre DC800 verfügt über einen leistungsstarken Lithium-Ionen Akku mit 1250 mAh. Genaue Aussagen über die Akkulaufzeit können aufgrund des Einfluss von vieler verschiedener Faktoren leider nicht getroffen werden, ca. 200 Bilder oder 2 Stunden Laufzeit mit einem voll aufgeladenen Akku können aber als Richtwert dienen.
Benötige ich einen Rotfilter für meine DC800?
Das Umgebungslicht kann den Farbausgleich des Bilds beeinflussen. Wenn eine Halogenlampe auf eine weiße Wand strahlt, wird Sie mit einem leichten Gelbstich wiedergegeben. Unterwasserbilder haben eher einen Blaustich, weil das Wasser die roten Farbtöne herausfiltert. Um dies zu verhindern sollten Sie die Kamera bei Einsatz ohne den internen Blitz auf den Meer Modus umstellen, dieser nimmt selbstständig Farbkorrekturen vor, um das für Unterwasserfotografie typische Fehlen roter Farben auszugleichen. Eine zweite Lösungsmöglichkeit ist der Einsatz eines externen SeaLife Blitzsystems.
Warum erhalte ich bei Fotografien mit dem internen Blitz ab und zu schwarze Schatten in der linken unteren Ecke meines Bildes?
Ein dunkler Schatten im unteren linken Bereich kann entstehen, wenn Sie Makroaufnahmen mit dem internen Blitz der Kamera machen. Dieser Schatten tritt bei den meisten Kameras mit ausfahrbaren Objektiven auf, da der Objektivdome bauartbedingt im Weg ist und Schatten wirft. Abhilfe schafft hier der Blitz Diffuser (Art. 80248) für die DC800, der Diffuser wird einfach auf das Objektiv aufgesteckt, er verhindert einen schwarzen Schatten auf Ihrem Foto
Durch Schwebepartikel im Wasser erhalte ich Aufnahmen mit »weißen« Punkten? - was kann ich dagegen tun?
Bei einer Vielzahl von Schwebeteilchen im Wasser ist grundsätzlich vom Einsatz des internen Blitzes abzuraten, da dieser viele kleine »weiße Punkte« auf den Aufnahmen verursachen kann. Der Grund für diesen Effekt der auch "Rückstreuung" genannt wird ist folgender: Die Schwebeteilchen werden direkt von vorne angeleuchtet, dadurch reflektieren die Schwebeteilchen das Blitzlicht direkt in die Kamerarichtung. Es gibt zwei Möglichkeiten dies zu verhindern. Einsatz der Kamera ohne internen Blitz im »Meer-Modus«, bzw. Einsatz eines externen SeaLife Blitzsystems. Durch die schräge Belichtung mit einem externen Blitzsystem, können Schwebepartikel nicht mehr auf die Kamera reflektieren.
Benötige ich einen externen Blitz?
Es gibt einige Argumente die für ein externes Blitzsystem sprechen. Der interne Blitz bei den meisten Kompaktkameras ist nicht sehr leistungsfähig und hat meist nur eine Reichweite von 60-90 cm (abhängig von der Sicht). SeaLife Blitzsysteme hingegen verfügen über einen flexiblen Arm, durch diesen können Sie den Blitz optimal auf das gewünschte Ziel ausrichten. Der externe Blitz bringt außerdem kräftigere und sattere Farben zum Vorschein.
Ist der Digital Pro Blitz kompatibel zu meiner digitalen Kompaktkamera XYZ?
Das Blitzgerät kann auf Kameras mit null bis vier Vorblitzen eingestellt werden. Vorblitz bedeutet, dass die Kamera einen, oder mehrere Blitz/e zum Ermitteln der Belichtungseinstellungen ausschickt. Erst danach erfolgt die eigentliche Aufnahme mit dem dafür gedachten Blitz. Deswegen muss der Benutzer dem SeaLife Blitz "mitteilen" wie viele solcher Vorblitze ausgesendet werden, bevor die eigentliche Aufnahme gemacht wird. Erfolgt diese Einstellung nicht oder falsch, so blitzt der SeaLife Blitz zum falschen Zeitpunkt und der Benutzer glaubt, dass er nicht funktioniert. Zu beachten ist, dass die Zahl am Schalter des Blitzes die Anzahl der Vorblitze bezeichnet (0= Kamera macht nur den eigentlichen Blitz für die Aufnahme; 1= Kamera macht einen Vorblitz und einen Blitz für die Aufnahme; 2=...). Bei der DC800 ist die Schalterstellung »0« zu wählen.
Wann sollte man den Blitz Diffuser einsetzen?
Der Blitzdiffusor sollte immer dann aufgesetzt werden, wenn der Abstand zum Motiv weniger als 75 cm beträgt.
Welche SD Speicherkarten sind kompatibel für meine DC800?
SeaLife empfiehlt nicht wie bei früheren Modellen den Einsatz von SanDisk, Panasonic oder Toshiba Speicherkarten. Unsere Testversuche über einige Jahre haben aber herauskristallisiert das diese Speicherkarten sehr zuverlässig in Verbindung mit SeaLife Kameras arbeiten. SeaLife Kameras sind so konzipiert, das sie mit jeder Speicherkarte arbeiten können. Wir empfehlen eine Speicherkarte mit bis zu 4 GB für die DC800, mit dieser können Sie bis zu 1500 hochqualitative Bilder aufnehmen oder ein ca. 30 minütiges Video drehen. SeaLife hat zwischenzeitlich auch Testversuche mit 8 und 16 GB SDHC Speicherkarten von bekannten Herstellern wie SanDisk, Kingston oder PNY durchgeführt — es konnten keinerlei Performanceprobleme festgestellt werden. Sollten Sie dennoch Performanceprobleme mit Ihrer SD haben liegt das Problem meist an der Speicherkarte. Folgendes könnte Abhilfe schaffen:
  • Stellen Sie sicher, dass die Speicherkarte nicht gesperrt ist.
  • Stellen Sie sicher, dass die Kontakte auf der Speicherkarte nicht verschmutzt oder defekt sind.
  • Sollte die Speicherkarte in Verbindung mit der DC800 nun noch immer nicht einwandfrei arbeiten, empfehlen wir Ihnen die SD Karte zu Ihrem Händler zurückzubringen und gegen eine andere umzutauschen.
    Muss der Dichtring meiner SeaLife DC800 eingefettet werden?
    Nein, der O-Ring der DC800 darf NICHT eingefettet werden. Prüfen und reinigen Sie aber vor jedem Tauchgang den Dichtring und die Auflageflächen des Dichtrings. Entfernen Sie vor jeder Benutzung Sand, Haare und andere Fremdkörper. Reinigen Sie den Dichtring und die Auflageflächen des Dichtrings mit der Bürste aus dem Reiningungszubehör.